Kettlebell Training

Kettlebell Training – vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen

Jeder der sich für Fitness interessiert wird dem Begriff Kettlebell Training schon einmal in den letzten 2-3 Jahren, ausgehend von 2018, begegnet sein.
Die Kettlebell ist im eigentlichen Ursprung eine Maßeinheit aus Russland. Dort wurden auf den Märkten Mehl- und Getreidesäcke in sog. Puds gewogen.
Ein Pud entspricht 16 Kilogramm, was erklärt, warum die Kettlebells von 16 und 32 Kilogramm übliche Gewichte waren. Die wenigsten wissen allerdings, dass
Kettlebells in Deutschland bereits Anfang des 19. Jahrhunderts als Trainingsgeräte bekannt waren. Ein bekannter Kraftsportler der schon damals mit der Kettlebell trainierte war „The Iron Master“ Arthur Saxon (1878-1921) mit bürgerlichem Namen Arthur Henning.

Jedem der meint, dass das Kettlebell Training als nur ein neumodischer Trend wäre, sollte sich darauf besinnen, dass es eigentlich ein alter Hut ist.
Jetzt könnte man meinen es handle sich beim Kettlebell Training um alten Wein in neuen Schläuchen. Dem ist aber keineswegs so!
Die Kettlebells und das Training haben sich enorm entwickelt. Kettlebells gibt es jetzt in speziellen Formen die ein Training angenehm machen und die
zum Beispiel “E-coated Ketltebells” sind, das bedeutet, dass die gusseiserne Oberfläche eine besonders ebene Struktur hat und damit sehr handschonend ist. Wer schon einmal alte gusseiserne oder Kettlebells von schlechter Qualität in den Händen hatte, der merkt sehr schnell einen Unterschied.
Auch sogenannte “Competition Kettlebells” sind mittlerweile verfügbar. Diese sind aus Stahl gefertigt und bunt lackiert. Die Farben lassen einen sofort wissen welches Gewicht dahinter steckt, das ist nämlich der Unterschied zu den meist schwarzen gusseisernen Kettlebells.
Competition Kettlebells haben immer denselben Durchmesser – sind aber verschieden gefüllt, so dass jede Farbe ein anderes Gewicht hat.

Anfänger Kettlebell Training

Kettlebell Training

Kettlebell Training

Als Anfänger wirst Du erst die Basics wie Kettlebell Swing und Kettlebell Snatch lernen, vielleicht auch den Goblet Squat. Diese vermeintlich leichten Übungen haben es, vorausgesetzt man möchte die Bewegung gesund machen, ziemlich in sich. Besonders der Kettlebell Swing ist eine Übung an der schon so manch einer fast verzweifelt ist und ich behaupte, dass nur 3% derjenigen die ihn machen und das auf Youtube zeigen, ihn auch richtig ausführen.
Aber keine Angst, damit Du ihn richtig lernst, dafür bin ich schließlich da!

Besonders für Anfänger eignet sich der Einstieg über Kettlebells in das Athletik Training hervorragend. Mit den Kettlebells können sehr einfach Schwächen aufgedeckt werden und man ist schon in kurzer Zeit gefordert und kann spielerisch an die eigenen Grenzen geführt werden.
Wie immer liegt der Fokus auf eine sichere und saubere Ausführung der Bewegung.

Kettlebell Training für Fortgeschrittene

Wenn Du schon Fortgeschritten bist, also schon mindestens 6 Monate oder mehr eingehende Erfahrung im Kettlebell Training hast, dann kannst Du schon viele Übungen untereinander kombinieren. Es gibt unzählige Möglichkeiten die klassischen Übungen im Kettlebell Training mit- und untereinander zu kombinieren. Neben den Übungen wir Kettlebell Swing, Clean, Clean and Jerk oder dem Kettlebell Snatch gibt es auch Übungen wie die Windmill oder den turkish getup.
Wir nutzen dazu das gesamte Repertoire des Athletiktrainings. Wir bedienen uns hierbei aus Übungen des klassischen Koordinationstrainings, des Medizinball Training und Übungen mit dem eigenen Körpergewicht.
Es ist diese Varianz und die Möglichkeiten die einem somit offen stehen ein gezieltes und bestens angepasstes Athletiktraining anbieten zu können!